direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ina Schieferdecker

Lupe

Daten für die Öffentlichkeit – Daten als digitale Gemeingüter
Ina Schieferdecker, TU Berlin, Fraunhofer FOKUS, Weizenbaum-Institut

Montag, 24.06.2019
16.15 - 17.45 Uhr
A 151


Im Digitalen Zeitalter werden die Kommunen mit den überzeugendsten digitalen Angeboten die Nase vorn haben, so wie zu Zeiten der Industriellen Revolution diejenigen Kommunen mit der besten Energieversorgung Innovationen attrahiert und eine florierende Entwicklung erfahren haben. Das ist jedenfalls einer der Schlüsse des jüngsten WBGU-Gutachtens "Unsere gemeinsame digitale Zukunft". Zudem setzt eine nachhaltige kommunale Entwicklung unter dem Einsatz digitaler Technologien voraus, dass Kommunen und Stadtgesellschaften ihre Gestaltungshoheit gegenüber der Digitalwirtschaft bewahren und eine eigene Technologie- und Datensouveränität aufbauen. Schon heute investiert eine wachsende Zahl von Städten und Gemeinden aktiv in dezentrale digitale urbane Plattformen, offene Architekturen und Gemeinwohlorientierung. Setzt sich dieser Trend durch, kann der digitale Wandel für eine inklusive, nachhaltige kommunale Entwicklung genutzt werden. Dabei sind in Anlehnung an Gemeingüter im Allgemeinen digitale Gemeingüter nach dem Verständnis des WBGU digitalisierte Daten-, Informations- und Wissensgüter, die als nicht-rivale Ressourcen im Gemeininteresse möglichst breit, öffentlich zugänglich gemacht werden. Sie sollten technisch über öffentlich-rechtliche IKT bereitgestellt werden und sind vor Ausschluss, Privatisierung und Unternutzung zu schützen. Dazu sind sowohl organisatorische, regulatorische als auch finanzielle Weichenstellungen wie Bereitstellungspflichten nötig, um Gemeinwohlorientierung mittels digitaler Gemeingüter auszuprägen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe